Ethisch veranlagen

Ethisch veranlagen: Rendite mit gutem Gewissen Wer sein Geld anlegt, möchte dafür eine angemessene Rendite lukrieren. Unabhängig davon kann Geldanlage auch eine Möglichkeit sein, positiven Einfluss auf gesellschaftliche und ökologische Entwicklungen zu nehmen.

Diese so genannten ethischen oder nachhaltigen Geldanlagen sind in den vergangenen Jahren stark im Aufwind. Nachhaltige Veranlagungsprodukte sind vielfältig und finden sich in jeder Kategorie. Dabei gibt es unterschiedliche Ansätze, auf welche Weise die Auswahl jener Titel getroffen wird, die Eingang in ein Portfolio finden.

Dies ist eine Marketingmitteilung der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH. Stand: Juni 2012

Die veröffentlichten Prospekte sowie die Kundeninformationsdokumente (Wesentliche Anlegerinformationen) der Fonds der Raiffeisen Kapitalanlage-GmbH stehen unter www.rcm.at in deutscher Sprache zur Verfügung.

 

Rechtliche Hinweise

Raiffeisen-Ethik-Aktien und Raiffeisen-Österreich-Rent

Beide Fonds investieren in Unternehmen, die bestimmten ethischen, nachhaltigen und sozialen Kriterien entsprechen. Über die Einhaltung dieser Kriterien wacht unter anderem ein unabhängiger Ethik-Beirat.

  Raiffeisen-Ethik-Aktien
 Raiffeisen-Österreich-Rent


Raiffeisen Sparbuch

Der Klassiker bei den Anlageprodukten punktet auch beim Thema Nachhaltigkeit: Das Sparbuch. Die Raiffeisenbanken sind die finanziellen Nahversorger einer Region. Und das Sparbuch ist Ausdruck dieser ganz besonderen Regionalität. Die Wertschöpfung bleibt im Land und die Spareinlagen kommen über Kredite der lokalen Wirtschaft zugute.

 Mehr Informationen

Es gibt unterschiedliche Ansätze, wie die Auswahl für das Portfolio getroffen wird.*

Einerseits existieren Ausschlusskriterien wie zum Beispiel der Ausschluss von Geschäftsfeldern wie Atomkraft, Rüstung, Alkohol/Tabak, Gentechnik oder menschenrechtsverletzenden Geschäftspraktiken.

Andererseits gibt es Positivkriterien: Dazu zählen die Förderung von Umwelttechnologien, Erneuerbaren Energien usw. Ein weiterer Ansatz ist der Best-in-Class Ansatz (Relative Kriterien). Hier werden Unternehmen ausgewählt, die sich innerhalb einer Branche in Umwelt- und/oder Sozialbelangen besonders hervortun.

Eine zusätzliche nachhaltige Investmentstrategie ist Engagement. Von Engagement im Fondsmanagement spricht man, wenn die Anleger eines Fonds aktiv den Dialog mit Unternehmen aufnehmen, um die unternehmerischen Aktivitäten hinsichtlich ökologischer, sozialer und ethischer Gesichtspunkte zu beeinflussen.

Zumeist werden für die Auswahl des Portfolios eines nachhaltigen Investmentfonds Ausschlusskriterien und der Best-in-Class-Ansatz gemeinsam angewandt. Nachhaltigkeitsratings sind eine wesentliche Grundlage für die Titelauswahl von Nachhaltigkeitsfonds. Ratingagenturen und Nachhaltigkeitsresearch-Abteilungen von Banken analysieren darin, inwiefern sich ein Unternehmen um eine möglichst nachhaltige Wirtschaftsweise bemüht. Mit ihren umfassenden Datensammlungen zielen sie darauf ab, möglichst genau bestimmen zu können, wie hoch die Nachhaltigkeitsleistung eines Unternehmens ist, insbesondere im Vergleich zur Konkurrenz.

* Quelle: Raiffeisen Capital Management


Dies ist eine Marketingmitteilung der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH. Stand: Juni 2012

Die veröffentlichten Prospekte sowie die Kundeninformationsdokumente (Wesentliche Anlegerinformationen) der Fonds der Raiffeisen Kapitalanlage-GmbH stehen unter www.rcm.at in deutscher Sprache zur Verfügung.



Rechtliche Hinweise

"Nachhaltigkeit" erweitert das magische Dreieck der Geldanlage um eine vierte Dimension.

 "Grünes Geld", "nachhaltige Veranlagung" bzw. "ethisch-ökologisches Investment" sind nur einige von zahlreichen Begriffen für Geldanlageformen, die ökologische, soziale bzw. ethische Aspekte berücksichtigen. Das oft zitierte magische Dreieck der Geldanlage, das die Teilbereiche Rentabilität, Sicherheit und Liquidität umfasst, wird um eine vierte Dimension ergänzt: eine ethisch-ökologische Dimension. Kurz: Nachhaltigkeit bedeutet, soziale, ökonomische und ökologische Ziele gleichberechtigt zu behandeln.

Geschichte der nachhaltigen Geldanlage

Die Geschichte der Nachhaltigen Geldanlage geht auf die Religionsgemeinschaften der Quäker und Methodisten in den Vereinigten Staaten im 19. Jahrhundert zurück. Sie schlossen Geldgeschäfte, die mit dem Sklavenhandel zu tun hatten, kategorisch aus. Der 1928 gegründete Pioneer Fund gilt rückblickend als erster Ethik-Investmentfonds und beinhaltet keine Unternehmen, die Alkohol, Tabak oder Waffen produzierten. Modernes "Ethisch-ökologisches Investment" entstand vor dem Hintergrund der Proteste gegen den Vietnam-Krieg und die Apartheidpolitik Südafrikas.

Viele Investoren wollten nicht mehr in Unternehmen und Branchen investieren, die von Krieg und Ungerechtigkeit profitierten. Im Zuge der Nachhaltigkeitsdebatte in den 70er- und 80er-Jahren entwickelten sich Anlageformen, die sich die Förderung zukunftsfähiger Produkte und Technologien zum Ziel setzten. Viele Entwicklungen und Innovationen in der Energiewirtschaft und Umwelttechnik wurden erst durch Investoren möglich, die die Relevanz von ethisch-ökologischen Komponenten erkannten und von deren langfristigem Erfolg überzeugt waren.

Gütesiegel

Um die Seriosität von nachhaltigen Veranlagungsformen zu prüfen, haben sich einige Zertifizierungen etabliert: 

  • Umweltzeichen Investmentfonds: Damit werden seit 2004 Fonds gekennzeichnet, die dem nachhaltigen Kriterienkatalog des Umweltzeichens entsprechen.
  • Eurosif Transparenzlogo: Eurosif ist ein europaweiter Zusammenschluss, der es sich zum Ziel gesetzt hat, nachhaltiges und verantwortliches Agieren auf den Finanzmärkten anzuregen und voranzubringen.
  • ÖGUT: Seit beinahe einem Jahrzehnt zeichnet die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) die nachhaltige Veranlagungspolitik der Vorsorgekassen aus.

* Quelle: Raiffeisen Capital Management


Dies ist eine Marketingmitteilung der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH. Stand: Juni 2012

Die veröffentlichten Prospekte sowie die Kundeninformationsdokumente (Wesentliche Anlegerinformationen) der Fonds der Raiffeisen Kapitalanlage-GmbH stehen unter www.rcm.at in deutscher Sprache zur Verfügung.

 

Rechtliche Hinweise

Sie wünschen mehr Informationen?

Die kompetenten Raiffeisenberater(innen) informieren Sie gerne und beantworten Ihre Fragen.